Gewächshaus reinigen & desinfizieren: So gehen Sie am besten vor!

Gewächshaus reinigen

Sie haben ein Gewächshaus und wüssten gerne, ob, wann und wie Sie es reinigen oder gar desinfizieren sollten? Dann finden Sie in unserem Ratgeber alle wichtigen Informationen, bewährte Tipps und Tricks sowie praktische Anleitung dazu. Wir erklären Ihnen, wann die beste Zeit zum Gewächshaus reinigen ist, in welchen Fällen Sie es sogar desinfizieren sollten und wie Sie dazu richtig vorgehen. Außerdem nennen wir Ihnen geeignete Putzmittel und Putzhilfen. Also: An die Lappen, fertig, los!

Ihr Gewächshaus ist, so es denn auch als solches benutzt wird, ein Zuhause für Ihre Pflanzen. Die gedeihen im Gewächshaus am besten, wenn das Klima darin stimmt. Das ergibt sich aus mehreren Komponenten, zum Beispiel den Licht- und Wärmeverhältnissen, der Versorgung der Pflanzen mit Wasser, Sauerstoff und Nährstoffen. Für Licht, Wärme und Frischluft sorgen Sie mit dem optimalen Aufbau und der möglichst lichtdurchlässigen Beschaffenheit Ihres Gewächshauses, gegebenenfalls einer Gewächshausheizung sowie einer Gewächshauslüftung. Mit einem guten Nährboden bekommen Ihre Pflanzen, was sie zum Wachsen brauchen. Das nötige Wasser müssen Sie händisch gießen oder über eine Bewässerungsanlage zuführen. Doch damit nicht genug: Das Gewächshausklima verändert sich mit der Zeit und muss immer wieder optimiert werden.

Gute Gründe fürs Gewächshaus reinigen

Zum einen müssen Sie regelmäßig gegen die alltägliche Verschmutzung anputzen: Auf die Scheiben treffen von außen Regen, Hagel und Schnee, der Wind treibt Staub, Laub und Sandkörner heran. Von innen beschlägt das Gewächshausglas, Gießwasser spritzt hoch und auch die Pflanzen selbst kommen in Kontakt mit dem Glas und hinterlassen dort organische Spuren. Nach und nach verschmutzen die Scheiben somit von innen und außen, sodass sich die Lichtverhältnisse im Gewächshaus verschlechtern, was seinerseits wieder Mikroben, Grünspan, Algen, Schimmelpilz & Co. Vorschub leistet.

Zum anderen ist ein das Wachstum Ihrer Pflanzen bestens förderndes Gewächshausklima mit hoher Luftfeuchtigkeit und warmen Temperaturen auch eins, in dem sich Mikroben und Pilzgewächse aller Art wohlfühlen und entsprechend vermehren. Um diese unerwünschten Gewächshausbewohner loszuwerden, ist es unumgänglich, dass Sie Ihr Gewächshaus reinigen.

Gewächshaus Bepflanzung

Die beste Zeit fürs Gewächshaus reinigen

Wat mutt, dat mutt, würden die Norddeutschen sagen, wenn’s um den richtigen Zeitpunkt fürs Gewächshaus reinigen geht. Und recht haben sie. Wenn das Gewächshaus so verschmutzt ist, dass die Pflanzen darin unterversorgt sind, hilft nur noch: sauber machen. Sofort. Grundsätzlich gilt es, das Gewächshaus wenigstens einmal im Jahr zu säubern. Es gibt zwei gute Zeitpunkte dafür:

Die besten Tipps und Tricks zum Gewächshaus reinigen - inklusive Anleitung für innen und außen

Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie und womit Sie Ihr Gewächshaus säubern und sogar desinfizieren können:

Gewächshaus von außen reinigen: So geht’s richtig!

Von außen können Sie gegen verschmutzte Gewächshausscheiben einen Hochdruckreiniger einsetzen. Vorausgesetzt, das Gewächshaus ist so konstruiert, dass es dem Druck des Putzhelfers standhält. Andernfalls ist Handarbeit angesagt. Zuerst reinigen Sie das Gewächshaus trocken, dann feucht. Für schwer erreichbare Scheiben greifen Sie ruhig zum Gartenschlauch. Oft lohnt sich auch die Anschaffung eines Teleskopstabs, um den eigenen Putzarm zu verlängern. Viele Putzwerkzeuge lassen sich darauf einfach aufstecken. Zum Reinigen verwenden Sie bitte nur klares Wasser und gegebenenfalls Hausmittel wie Essig oder Zitrone. Riskieren Sie keinesfalls, dass chemische Reinigungsmittel Ihren Gartenboden verseuchen!

Gewächshausdach reinigen

Unser Tipp: Besteht Ihr Gewächshaus teilweise aus Holz (Streben, Latten, Profile), sollten Sie die hölzernen Bauteile auch regelmäßig mit ökologischen Holzschutzmitteln pflegen, um deren Widerstandskraft gegenüber Wind und Wetter aufrechtzuerhalten und Fäulnis vorzubeugen.

Gewächshaus von innen reinigen: Darauf müssen Sie achten!

Für die Innenreinigung Ihres Gewächshauses sollten Sie alle Nutzpflanzen, die einjährig sind und Ihnen bereits als Obst- oder Gemüselieferant gedient haben, restlos entfernen. Sind im Gewächshaus auch mehrjährige Pflanzen zuhause, müssen Sie sie für die Putzaktion sicher auslagern.

Unser Tipp: Nutzen Sie die Gelegenheit am besten gleich dazu, die mehrjährigen Pflanzen gründlich zu begutachten: Putzen Sie die Pflanzen fürsorglich aus, indem Sie welke Teile abtrennen. Entfernen Sie gegebenenfalls auch Pflanzenschädlinge sowie schadhafte, kranke Pflanzenteile fachgerecht. Achtung: Kranke Pflanzen sollten Sie nicht wieder ins Gewächshaus zurückstellen, bevor sie wieder ganz gesund sind. Andernfalls könnten sie gesunde Pflanzen anstecken.

Räumen Sie nach den Pflanzen auch alles andere aus dem Gewächshaus, was Sie dort noch aufbewahren, zum Beispiel Pflanztöpfe, Pflanztisch und Pflanzwerkzeuge. Die können Sie feucht abwischen, bevor Sie sie nach der Putzaktion wieder ins Gewächshaus stellen.

Gewächshaus Aphrodite

Ist das Gewächshaus weitestgehend leer, können Sie mit dem Reinigen starten. Beginnen Sie am besten oben und arbeiten Sie sich nach unten vor. Fegen Sie Spinnweben weg und retten Sie gegebenenfalls deren Bewohner, indem Sie sie mit dem Besen oder einem Glas und einem Papier vorsichtig ins Freie bugsieren. Dann widmen Sie sich, notfalls mit einer Bürste, als Erstes den Streben zwischen den Scheiben, um später Schlieren auf dem Glas zu vermeiden. Sind die Streben sauber, reichen zum Putzen der Fensterscheiben klares Wasser und ein Schuss Bio-Essig, dessen Säuregehalt etwas geringer als der von herkömmlichem Essig ist, oder Zitrone meist aus. Essigsäure und Zitronensäure wirken dabei übrigens gleich desinfizierend (siehe auch weiter unten!). Ein weiches Tuch (Mikrofaser) oder altes Papier helfen beim Fensterputzen und hinterlassen keine Schlieren.

Unser Tipp: Achten Sie beim Putzen der Scheiben des Gewächshauses auch gleich auf die Dichtungen und Isolierungen! Zeigen diese erste Spuren von Abnutzung und Verwitterung (Risse weisen auf sprödes Material hin), bringen Glycerin und Silikon neue Geschmeidigkeit. Notfalls müssen die Materialien auch komplett ausgetauscht werden.

Gegen quietschende Scharniere an Fenster und Türen helfen einige Tropfen Öl. Finden Sie schadhafte Stellen in der Konstruktion, müssen Sie die Schäden unmittelbar beheben oder vom Glaser beheben lassen, um die Bausubstanz des Gewächshauses und Ihr Grünzeug vor ernsthaften Folgeschäden zu bewahren.

Gewächshaus desinfizieren: Mit umweltfreundlichen Hausmitteln und dominanten Bakterien

Wer im Gewächshaus unerwünschte Gäste bemerkt, darunter Krankheitserreger und Schädlinge wie falscher Gurkenmehltau, Kraut- und Braunfäule (findet sich häufig an Tomaten) und Spinnmilben, der kommt um eine Desinfektion des Gewächshauses kaum herum, um diese wieder loszuwerden. Die Desinfektion gelingt umweltfreundlich mit Essig- oder Zitronensäure. In einschlägigen Gartenforen wird auch über sogenannte EM berichtet: Das sollen effektive Mikroorganismen sein, ein Mix verschiedener Bakterienstämme, die in Gemeinschaft leben und die „bösen“ Mikroorganismen im Gewächshaus buchstäblich verdrängen und dabei zugleich Fäulnis, üblem Geruch und Krankheit vorbeugen.

Erde im Gewächshaus reinigen und austauschen

Es kommt der Tag, da ist aus dem Erdboden im Gewächshaus nichts mehr zu holen. Dann hilft nur noch ein Austausch der ausgelaugten Bodenmasse. Der gelingt Ihnen mit Spaten, Schaufel, Eimer und Muskelkraft. Tragen Sie den alten Boden etwa 30 bis 50 Zentimeter tief ab und füllen Sie danach neuen Boden auf: entweder frischen Gartenboden oder eine gekaufte Mischung. Letztere hat den Vorteil, dass sie gedämpft wurde und so weniger Unkraut und Schädlinge ins Gewächshaus einziehen.

Gewächshaus Modelle

Sie sehen, das Gewächshaus reinigen ist keine allzu schwere Sache! Wie häufig im Leben kommt es auf die Regelmäßigkeit an. Wenn Sie jetzt so richtig auf den Geschmack gekommen sind und sich ein Gewächshaus kaufen möchten, dann schauen gerne in unserem Onlineshop vorbei: Dort haben wir Gewächshäuser in vielen Varianten für Sie. Weitere Infos zum optimalen Klima im Gewächshaus bieten Ihnen unsere Ratgeber:


Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©iStock/jeffthemongoose
Artikelbilder: Bild 1: ©iStock/uhg1234; Bild 2: ©iStock/eagle; Bild 3+4:
©GartenHaus GmbH