Anlehncarport selber bauen: So machen Sie es richtig!

Anlehncarport Auto

Wir erklären, was ein Anlehncarport ist und welche Vor- und Nachteile es Ihnen bringt. Dazu bekommen Sie Infos zum typischen Aufbau und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der Sie Ihr neues Anlehncarport selber bauen können. Mit unseren praktischen Tipps zum DIY-Anlehncarport gelingt es im Nu!

Was ist ein Anlehncarport?

Ein Anlehncarport ist ein Carport, dass sich buchstäblich an eine stabile Wand anlehnt. Das kann die Wand des Wohnhauses ebenso sein wie die des Gartenhauses oder eines Nebengebäudes, zum Beispiel einer Garage, eines größeren Gerätehauses oder eines Schuppens.

AnlehncarportMit diesem Anlehncarport wird das Auto auf einer Seite von der Hauswand vor Unwetter geschützt.

Die Gebäudewand spielt bei der Konstruktion des Anlehncarports eine tragende Rolle, die für Stabilität und Langlebigkeit des Anlehncarports sorgt. Dieses wird fest an die Wand angebaut. Daher wird das Anlehncarport auch Anbaucarport genannt.

Unser Ratgeber zeigt Ihnen zum einen die grundlegende Konstruktionsweise eines Anlehncarports auf. Zum anderen bekommen Sie eine Anleitung zum Anlehncarpot selber bauen – Schritt für Schritt einfach und verständlich erklärt. Doch bevor es gleich mit dem Selberbauen des Anlehncarports losgeht, kurz ein paar Worte zur Baugenehmigung fürs Anlehncarport:

Brauche ich eine Genehmigung für mein Anlehncarport zum Selberbauen?

Als Hausbesitzer brauchen Sie in Deutschland grundsätzlich für jede feststehende bauliche Veränderung eine Genehmigung. Ein Anlehncarport bildet da keine Ausnahme. Allerdings gibt es keine einheitliche bundesweite Regelung für die Genehmigung von Carports – das ist Sache der Bundesländer. Mitunter hat Ihre Stadt oder Gemeinde sogar eigene Auflagen dafür. In unserem Beitrag zur Baugenehmigung für Carports listen wir Ihnen Bundesland für Bundesland auf, wie diese das Genehmigen von Anlehncarports regeln.

Unser Tipp: Sie sollten jedoch in Ihrem zuständigen Bauamt anfragen, wie die Genehmigung von Anlehncarports in Ihrer Stadt oder Gemeinde geregelt ist – und zwar unbedingt, bevor Sie mit dem Selberbauen starten!

Muss mein Nachbar zustimmen, wenn ich ein Anlehncarport selber bauen will?

Ebenso wie Sie hat auch Ihr Nachbar Rechte, wenn es um den Bau eines Anlehncarports geht. Insbesondere dann, wenn Ihr Anlehncarport nah an der Grundstücksgrenze stehen wird (grenznah), greift das Nachbarrecht. Auch hier gilt: Erkundigen Sie sich diesbezüglich beim zuständigen Bauordnungsamt und reden Sie unbedingt mit Ihrem Nachbarn! Denn mitunter ist dessen schriftliche Genehmigung erforderlich. Mehr dazu steht in unserem oben bereits verlinkten Artikel zur Baugenehmigung für Carports.

Darf ich ohne amtliche Baugenehmigung ein Anlehncarport bauen?

Zumeist basiert die Genehmigungspflicht für Anlehncarports seitens der Bundesländer und Kommunen auf der Größe der Konstruktion. Für kleine Anlehncarports ist mitunter keine Genehmigung nötig. Das sollten Sie aber für Ihr konkretes Bauvorhaben unbedingt erfragen und sich somit absichern. Denn wenn Sie ein Anlehncarport ohne Baugenehmigung selber bauen, kann das schlimmstenfalls dazu führen, dass das Amt den Rückbau Ihres neuen Anlehncarports fordert oder Sie ein Bußgeld zahlen müssen. Ganz zu schweigen vom Ärger mit dem Nachbarn!

Pfosten

Welches Fundament brauche ich für ein Anlehncarport?

Ein Fundament sorgt dafür, die Lasten Ihres neuen Anlehncarports optimal zu tragen und in den Boden abzuleiten. Für ein Anlehncarport eignet sich ein sogenanntes Punktfundament sehr gut. Es trägt und verteilt die Lasten der fürs Anlehncarport typischen Pfosten optimal und verhindert so eine statische Überlastung der Konstruktion.

Wie mache ich das Anlehncarport an der Hauswand fest?

Die Wandbefestigung des Anlehncarports bringt Ihnen gegenüber Pfosten mehrere Vorteile:

  • Fenster, Türen und Schächte machen Ihnen weniger Probleme.
  • Die Durchfahrt unter dem Anlehncarportdach bleibt breiter.
  • Die Konstruktion wirkt optisch ruhiger.
  • Sie benötigen nur auf einer Seite ein Fundament.

Als nachteilig ist der Wandkonstruktion Folgendes anzukreiden:

  • Eine qualitativ hochwertige Wandbefestigung fürs Anlehncarport, die einen technischen Eingriff in die Wand darstellt, ist erforderlich. Dabei sind bauphysikalische Effekte zu beachten.
  • Der Umbau einer Wandbefestigung bedeutet einen erneuten Eingriff in die Bausubstanz.
  • Der Rückbau der Wandbefestigung zieht weitere bauliche Maßnahmen an der Wand nach sich, zum Beispiel Verputzen.

Wandbefestigung des Anlehncarports trotz Fassadendämmung?

Ist Ihre Hauswand gedämmt, müssen Sie unbedingt von einem Experten prüfen lassen, ob Sie trotz der Dämmschicht eine lastentragende Konstruktion an der Wand anbringen können. Bekommen Sie vom Fachmann grünes Licht dafür, sollten Sie sich von ihm auch dazu beraten lassen, welche Wandbefestigung zu Ihrer gedämmten Wand passt und deren Montage möglichst einem Dämmprofi überlassen. Denn jeder Eingriff in die Dämmschicht bringt bauphysikalische Effekte mit sich:

  • Feuchtigkeit kann eindringen und die Dämmwirkung an Ort und Stelle zunichte machen und schlimmstenfalls das Dämmmaterial und die Bausubstanz schädigen – auch großflächig.
  • Eindringende Feuchtigkeit kann auch das Innenraumklima beeinflussen. Schlimmstenfalls bilden sich kalte Wandbereiche, wo sich Feuchtigkeit aus der Innenraumluft niederschlägt und zu Schimmelbildung beiträgt

Schimmel

  • Unerwünschte Wärmebrücken können entstehen und teure Heizwärme aus dem Haus ableiten. Um den unerwünschten Wärmeverlust auszugleichen, müssten Sie mehr heizen. Das steigert den Energieverbrauch und die Heizkosten.

Um die hintere Pfette direkt an der Wand zu fixieren, sind Konstruktionen mit Dübeln oder Gewindestäben denkbar. 

Bauanleitung: Anlehncarport selber bauen in 11 Schritten

Anlehncarports zum Selberbauen kaufen Sie heute in der Regel als fertigen Bausatz. Schauen Sie dazu gerne in unseren Onlineshop! Dort finden Sie neben dem eingangs gezeigten Modell Karibu auch das Modell Vogtland/Eifel:

Der handelsübliche Bausatz umfasst neben allen benötigten Baumaterialien, die passend aufeinander abgestimmt sind, eine Bauanleitung und eine Liste mit den Werkzeugen, die Sie für den Selbstaufbau des Anlehncarports benötigen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Anlehncarport selber bauen

Die folgende Anleitung zeigt den Aufbau eines Anlehncarports aus Holz, das mit einer Eindeckung aus Doppelstegplatten gedeckt werden soll.

  • Schritt 1: Baumaterialien und Werkzeug bereit legen

Halten Sie sich beim Selberbauen des Anlehncarports genau an die Anweisungen des Herstellers. Legen Sie sämtliche Baumaterialien und das nötige Werkzeug übersichtlich griffbereit. Holen Sie sich gerne helfende Hände dazu!

Zwischenschritt (optional): Bei einem Bausatz aus unbehandeltem Holz müssen Sie dafür sorgen, dass es wetterfest wird. Den ersten holzschützenden Anstrich der Bauteile können Sie schon jetzt erledigen – bevor Sie mit dem eigentlichen Aufbau des Anlehncarports starten (siehe auch Schritt 11 weiter unten!). Denn dann bekommen alle Seiten und Kanten der Holzteile ganz sicher etwas von dem Anstrich ab.

  • Schritt 2: Punktfundament gießen und Pfostenanker platzieren

Starten Sie mit dem Gießen des Punktfundaments und dem Setzen sogenannter H-Pfostenanker auf den Fundamentpunkten. Die Abstände dafür ergeben sich aus der Bauanleitung für Ihr Anlehncarport. Beim exakten Ausrichten der Fundamentpunkte für die Pfostenanker helfen Schnüre, die Sie in beide Richtungen spannen und planmäßig ausrichten.

Vorhandenen Bodenbelag (zum Beispiel Gehwegplatten, Pflastersteine) entfernen Sie an den entsprechenden Stellen. Heben Sie dann etwa 80 Zentimeter (cm) tiefe Fundamentlöcher aus. Hängen Sie die Pfostenanker dann in die ausgehobenen Löcher ein. Um diese in der richtigen Höhe zu halten, können Sie unter den Anker eine Holzlatte legen. Dann gießen Sie die Löcher mit vorschriftsgemäß angerührtem Beton aus. Prüfen Sie den richtigen Sitz der Anker noch einmal und richten Sie ihn gegebenenfalls noch einmal aus. Lassen Sie den Beton wie vorgeschrieben aushärten.

  • Schritt 3: Wandhalterung befestigen

Es folgt die Montage der Wandbefestigung fürs Anlehncarport. Auch hier gibt der Hersteller des Anlehncarport-Bausatzes vor, was genau zu tun ist.

Pfosten aufstellenDie Stützpfosten des Gartenhaus-Vordachs stabilisieren Sie am besten mit H-Bodenankern.

  • Schritt 4: Pfosten aufstellen und fixieren

Ist der Fundamentbeton vorschriftsgemäß ausgehärtet, können Sie die Pfosten in die Pfostenanker stellen und per Schraubzwinge vorläufig fixieren. Legen Sie dabei unter den Pfosten jeweils ein Holzbrettchen. Prüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob die Pfosten senkrecht stehen und richten Sie diese entsprechend aus. Sind die Pfosten ausgerichtet und sitzen sie zudem auf gleicher Höhe, verschrauben Sie sie wie in der Anleitung vorgeschrieben

  • Schritt 5: Kopfbänder anbringen

Als Nächstes befestigen Sie die Kopfbänder an den vorhandenen Verzapfungen.

  • Schritt 6: Vordere Pfette montieren

Legen Sie die vordere Pfette auf und verschrauben Sie diese.

  • Schritt 7: Dachsparren auflegen und verschrauben

Es folgt das Auflegen und Verschrauben der Dachsparren gemäß der Aufbauanleitung Ihres Anlehncarports zum Selberbauen.

  • Schritt 8: Dachlattung montieren

Anschließend setzen Sie die Dachlatten nach Bauanleitung auf und fixieren sie wie vorgeschrieben.

  • Schritt 9: Eindecken des Anlehncarports

Als Dacheindeckung kommen sogenannte Doppelstegplatten zum Einsatz. Bevor Sie diese auflegen, müssen Sie ein passendes Unterlegband mit Dachnägeln auf den Sparren befestigen. Anschließend bereiten Sie die Doppelstegplatten wie in der Bauanleitung für das Anlehncarport angewiesen vor und legen diese dann auf das Dach des Anlehncarports. Die Doppelstegplatten fixieren Sie mit Hilfe von Aluminiumabdeckprofilen.

  • Schritt 10: Abschlussarbeiten

Zum Schluss verbauen Sie die Abschlussprofile und Systemteile wie vom Hersteller Ihres DIY-Anlehncarport-Sets angegeben.

Optionaler Zwischenschritt: Gegebenenfalls können Sie an dieser Stelle die passende Entwässerungsanlage anbauen. Mitunter ist sie optional zum Bausatz käuflich.

  • Schritt 11: Holz anstreichen

Ein Anlehncarport aus unbehandeltem Holz müssen Sie mit einem passenden Anstrich wetterfest machen. Den ersten Anstrich der Holzbauteile aus dem Bausatz können Sie schon vor dem Aufbau des Carports ausführen. Dann sollte der zweite Anstrich erfolgen.

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um Carports? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Board zu Die besten Kundenprojekte vorbei. Dort haben wir zusätzlich eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus, Garten und Gartenhaus für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Magazinartikel mehr verpassen.

***

Artikelbild: ©GartenHaus GmbH Beitragsbilder: Bild 1: ©GartenHaus GmbH ; Bild 2: ©GartenHaus GmbH; Bild 3 (Collage): Bild links: ©iStock/Heiko119; Bild rechts: ©iStock/grebcha; Bild 4: ©GartenHaus GmbH