Innensauna aufstellen: Welcher Sauna Raum eignet sich am besten?

Sie wünschen sich eine eigene Sauna und wüssten gerne, welcher Raum in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus sich am besten als Sauna Raum eignet? Oder besitzen Sie bereits eine Innensauna und möchten Sie sich darüber informieren, ob der Sauna Raum optimal eingerichtet ist oder noch verbessert werden könnte? Unser Ratgeber nennt Ihnen die wichtigsten Voraussetzungen für einen Sauna Raum in Wohnung oder Haus.

Die Vorteile, die ein regelmäßiger Saunabesuch sowohl Ihrem Wohlbefinden als auch Ihrer Gesundheit bringt, wecken in Ihnen den Wunsch, sich eine Sauna in die eigenen vier Wände zu holen? Kein Problem: Das Angebot an sogenannten Innensaunen, also Saunen, die Sie in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus aufstellen können, ist groß. Für einen ersten Eindruck davon schauen Sie gerne in unseren Onlineshop! Dort finden Sie:

  • Massivholzsaunen,
  • Elementsaunen,
  • Energiesparsaunen,
  • 230-V-Saunen,
  • Ecksaunen,
  • Kombisaunen,
  • Premium Saunen und Minisaunen

Allein von der Zahl der aufgelisteten Produktkategorien lässt sich auf die Vielfalt und die Vielzahl unseres Angebots an modernen Innensaunen schließen. Denken Sie beim Durchstöbern unseres Onlineshops immer auch gleich an den Raum, den Sie Zuhause zum Saunaraum gestalten wollen! Passt dort eher eine platzsparende Sauna mit Eckeinstieg hinein, also eine sogenannte Ecksauna, oder ist dort genügend Platz für eine meist etwas größere Innensauna mit Fronteinstieg?

Sauna Raum: Welcher Raum eignet sich fürs Aufstellen einer Innensauna am besten?

Innensaunen sind herstellerseits meist recht kompakt konzipiert, so dass Sie sie grundsätzlich in die verschiedensten Räume stellen können. Von den vielen Rückmeldungen unserer Kunden wissen wir, dass sie als Sauna Raum für Innensaunen besonders häufig das Bad, das Schlafzimmer oder ein ehemaliges Kinderzimmer nutzen. Es gibt aber auch Kunden, die ihre Innensauna in einem Kellerraum, auf dem ausgebauten Dachboden, im toten Ende eines Wohnungsflures oder im Wintergarten aufgestellt haben. Sie sehen: Ein Platz für eine Innensauna findet sich!

Geht es um die Antwort auf die Frage, welcher Platz sich als Sauna Raum am besten eignet, dann muss allerdings auch gesagt werden, dass nicht jeder Platz die besten Voraussetzungen mitbringt.

Wichtige technische Voraussetzungen für einen Sauna Raum

Eine Innensauna ist eine Kabine, ein rundumschlossener Raum also. Sie wie ein überdimensional großer Schrank aufgestellt. Daraus ergeben sich Voraussetzungen für den Boden vom künftigen Sauna Raum.

Boden: Zu den wichtigen Voraussetzungen für einen Saunaraum gehört, dass der Boden eben ist. Schließlich soll die Saunakabine darauf wackelfrei stehen. Muss die Fußbodenhöhe ausgeglichen werden, sollten Sie das unbedingt einem erfahrenen Fachmann überlassen. Andernfalls könnte auf Dauer die Statik der Saunakabine leiden.

Sauna ist nicht gleich Sauna, zum Beispiel gibt es Infrarotsaunen, Finnische Saunen und Dampfsaunen. Je nach Saunatyp geht es in der Sauna mal trockener und mal feuchter zu. Ganz ohne Feuchtigkeit geht es nie, denn Sie wollen in der Sauna ja schließlich ordentlich schwitzen. Die Feuchtigkeit in der Sauna muss nach jedem Saunabesuch fachgerecht abgeführt werden: aus der Sauna in den Sauna Raum und schließlich aus diesem nach draußen. Andernfalls drohen feuchtigkeitsbedingte Probleme und Schäden (Stock, Schimmel, nasse Wände) – sowohl an der Bausubstanz der Innensauna selbst als auch an der Bausubstanz vom Raum.

Deshalb sollte dieser auf jeden Fall einen wasserfesten Boden besitzen. Fliesen gelten hier als besonders empfehlenswert, ebenso Steinfußboden und Betonboden. Eine Fußbodenheizung unter der Saunakabine ist übrigens kein Ausschlusskriterium für den Raum. Im Gegenteil: Die Kabine kann darauf prima stehen. Wenn Sie Ihren Dachboden zum Sauna Raum gestalten wollen, sollten Sie sicherstellen, ob eine sogenannte Dampfbremse nötig ist, die verhindern soll, dass die Feuchtigkeit vom Sauna Raum in den Dachstuhl zieht und sich in Gebälk und gegebenenfalls Dachdämmung festsetzt und dort Schaden anrichtet.

Fenster: Damit sich die Feuchtigkeit aus der Sauna nicht an den Wänden vom Raum niederschlägt und dort die eben bereits genannten optischen und substanziellen Schäden verursacht, braucht der Sauna Raum mindestens ein Fenster zum Lüften. Alternativ kann ein geeignetes Lüftungssystem (Abluftkanal) installiert werden. Stellen Sie vor allem eine regelmäßige Querlüftung sicher, im einfachsten Fall, indem Sie Tür und Fenster vom Raum zum Stoßlüften öffnen.

Heizung: Zum Klima im Raum trägt auch die richtige Raumtemperatur bei. Sie sorgt dafür, dass die Wände nicht auskühlen. So werden diese nicht zu unerwünschten Kaltzonen, wo sich die Feuchtigkeit zuerst niederlässt.

Anschlüsse: Der große Vorteil einer Innensauna ist der: Sie ist so konstruiert, dass Sie sie aufbauen und mit dem zugehörigen Kabel an das Stromnetz des Hauses anschließen. Sie brauchen demnach einen Stromanschluss (400 Volt Starkstrom) im Raum. Handelt es sich bei Ihrer Sauna um ein sogenanntes 230-Volt-Modell, können Sie dieses einfach direkt an eine haushaltsübliche 230-Volt-Steckdose stöpseln. Wünschen Sie im Sauna Raum eine Dusche? Dann benötigen Sie selbstverständlich auch einen Wasseranschluss!

Neben den bisher aufgezählten eher sauna- und bautechnischen Voraussetzungen, die ein Sauna Raum zum Aufstellen einer Innensauna unbedingt mitbringen sollte, gibt es noch Voraussetzungen, die aus Ihren persönlichen Ansprüchen an den Sauna Raum resultieren und eher wellnesstechnischer Natur sind.

Wichtige wellnesstechnische Voraussetzungen für einen Saunaraum

Denken Sie beim Sauna Raum planen unbedingt daran, dass der Weg aus der heißen beziehungsweise warmen Sauna zur kalten Dusche nicht allzu lang sein sollte, damit der Abkühlungseffekt, der das gesunde Saunaerlebnis erst ausmacht, nicht an Wirkung verliert.

Zum Duschen brauchen Sie im Sauna Raum kein komplettes Badezimmer einzurichten. Eine einfache Duschvorrichtung reicht dafür aus. Sie wollen nach dem Saunieren richtig im kalten Nass abtauchen? Dann informieren Sie sich gerne über Badebottiche und Fass-Tauchbecken bei uns im Onlineshop!

Unser Tipp: Bevor Sie die Badefässr im Innenbereich aufstellen, sollten Sie allerdings absichern, dass das Tauchwasser im Sauna Raum keinen Schaden anrichten kann, falls mal ein ordentlicher Schwall überschwappen sollte. Auch das Gewicht einer mit Wasser gefüllten Abtauchgelegenheit kann für die Sauna Raum Statik (Gebäudestatik) problematisch werden. Holen Sie sich hier im Zweifel fachmännischen Rat.

Wollen Sie neben der Duschgelegenheit auch eine Ruhezone im Sauna Raum einrichten? Dann brauchen Sie entsprechend Platz. Es sei denn, die Innensauna steht im Schlaf- oder Wohnzimmer, dann können Sie sich in den vorhandenen Möbeln sicher gut entspannen.

Welche Größe ist geeignet?

Wie groß ein Raum sein muss, um zum Sauna Raum zu werden, das hängt von Ihren Ansprüchen an die Innensauna und das Saunaerlebnis ab. Pi mal Daumen gilt ein Wert von wenigstens 15 Quadratmeter (m2) für einen Sauna Raum als ausreichend. Da es Saunen für Innenräume in klein, mittel und groß gibt, werden Sie ganz sicher eine passende Sauna für einen kleinen Raum finden. Ist der Raum kleiner, passt vielleicht nur die Saunakabine rein und Sie müssen Abstriche an der Sauna Raum Einrichtung machen. Sie könnten beispielsweise das heimische Bad zum Duschen nutzen.

Kein Platz für die Innensauna gefunden? Alternative: Außensauna!

Ihr Zuhause bietet keinen Platz für einen Sauna Raum? Keine Sorge, Sie müssen deshalb nicht auf das private Saunaerlebnis verzichten. Erwägen Sie stattdessen machbare Alternativen: Sie könnten zum Beispiel

Sie hätten gerne mehr Infos zum Thema Sauna? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir für Sie eine Vielzahl schöner Boards zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©GartenHaus GmbH Artikelbilder: Bild 1: ©GartenHaus GmbH, Bild 2: ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt; Bild 3: ©GartenHaus GmbH