Gewächshaus kaufen Tipps: So vermeiden Sie einen Fehlkauf

Gewächshaus verschiedene Modelle

Die Entscheidung, dass Sie ein Gewächshaus kaufen wollen, ist gefallen. Doch worauf muss beim Kauf geachtet werden? Bei der Vielzahl von unterschiedlichen Arten von Gewächshäusern und den verschiedenen Kriterien, die beachtet werden sollten, kann jeder schnell durcheinander kommen. Wir nennen Ihnen die wichtigsten Gewächshaus kaufen Tipps, damit Sie einen Fehlkauf vermeiden.

Zeit im Garten zu verbringen ist die wertvollste Zeit. Ein Garten bietet viel Platz und da entsteht oft der Wunsch nach einem Gewächshaus. Ein Schnellkauf irgendeines Gewächshaus ist da keine gute Idee. Der Kauf sollte gut durchdacht sein, damit Sie lange Freude an Ihrem Gewächshaus haben werden.

Was beachten beim Gewächshauskauf?

Es gibt viele verschiedene Kriterien, auf die geachtet werden müssen, damit Sie und auch Ihre Pflanzen lange Freude an dem Gewächshaus haben. Die einzelnen Gewächshausarten, die Wahl des richtigen Standorts, die Notwendigkeit einer möglicher Baugenehmigung, die Ausstattung und vieles mehr sollten Sie bei dem Gewächshaus kaufen berücksichtigen. Diese Planung beansprucht Zeit, deshalb sollten Sie frühzeitig damit anfangen. Ein Gewächshaus erweitert die gärtnerischen Möglichkeiten enorm, denn z.B. im Norden können so auf einmal Melonen und Auberginen angebaut werden und problemlos überwintern, was ohne ein Gewächshaus unmöglich wäre. Wir erklären Ihnen nachfolgend die wichtigsten 5 Gewächshaus kaufen Tipps und stellen Ihnen vorab noch einmal vor, welche unterschiedlichen Arten von Gewächshäusern es gibt.

Gewächshaus im Garten

Gewächshaus Tipp 1: Standortwahl beachten Sie müssen sich zuerst Gedanken machen, wo Sie Ihr Gartenhaus gerne stehen haben wollen. Wie viel Platz haben Sie im Garten? Wo stört Sie das Gewächshaus am wenigsten, wenn Sie noch Zeit mit Freunden und Familie im Garten verbringen wollen? Eine ebene, leicht zugängliche Stelle mit hoher Lichteinstrahlung ist optimal. Bei der Wahl des Standorts sollte beachtet werden, dass Sie möglichst den Platz mit der meisten Sonneneinstrahlung wählen, weil so an den Tagen, an denen die Sonnenstunden nicht allzu hoch sind, trotzdem ein Nutzen davon getragen werden kann und Sie so mögliche Energiekosten gering halten können. Außerdem sollte die gewählte Stelle nicht zu viel dem Wind ausgesetzt sein. Idealerweise ist eine Ost-West Ausrichtung, aber wenn diese nicht erfüllt werden kann, ist es möglich das Gewächshaus auch woanders zu platzieren. Ein Anlehngewächshaus sollte lieber gen Süden ausgerichtet werden.

Unser Tipp: Denken Sie auch frühzeitig an das Verlegen von Wasser- und Stromanschlüssen, wenn Sie diese für das oder im Gewächshaus nutzen möchten.

Gewächshaus Tipp 2: Nutzung und Ausstattung

Bei der Überlegung des Standorts sollten Sie auch die spätere Nutzung mit einbeziehen. Denn es kommt schließlich darauf an, was Sie in Ihrem Gewächshaus pflanzen wollen. Setzen Sie auf ein unbeheiztes Gewächshaus, können Sie Pflanzen vorziehen, mediterranes Gemüse kultivieren und Kübelpflanzen überwintern. In einem beheizten Gewächshaus haben Sie hingegen die Möglichkeit eine ganzjährige Ernte zu haben und tropische Pflanzen überwintern lassen zu können. Wenn Sie ein beheizbares Gewächshaus wollen, brauchen Sie Stromanschlüsse, die extra für Feuchträume geeignet sind. Wollen Sie keine Heizung einbauen, ist eine Möglichkeit, dass Sie das Gewächshaus richtig isolieren und so den Energie- bzw. Wärmeverlust minimieren. Eine Möglichkeit der Gewächshaus Isolierung, die wir im Artikel vorstellen, erfolgt mittels Luftpolsterfolie. Das nachfolgende Video zeigt, wie Sie Ihr Gewächshaus richtig isolieren.

Damit die Pflanzen immer genug Luft bekommen und im Sommer nicht überhitzen, können Sie sich für ein Gewächshaus entscheiden, welches die Dachfenster automatisch öffnen kann. Es gibt mechanische Hebezylinder, die über eine Flüssigkeit im Inneren gesteuert werden und die sich bei höheren Temperaturen ausdehnt, sodass sich das Fenster öffnet. Warum das wichtig ist? Die richtige Gewächshaus Belüftung ist für Ihre Pflanzen überlebenswichtig.

Gewächshaus Dachfenster

Im Winter können bei zu wenig Licht spezielle Pflanzenleuchten helfen, für die aber wiederum Stromanschlüsse benötigt werden. Bei zu viel Licht können Sie mit Schattierungsvorrichtungen an den Fenstern arbeiten. Durch das Schattiernetz wird die Sonnenstrahlung so abgemildert. In unserem Artikel Gewächshaus im Winter nutzen stellen wir 7 verschiedene Möglichkeiten vor. Unser Tipp: In unserem Artikel Pflege im Winter: So machen Sie Ihr Gewächshaus winterfest, können Sie nachlesen, wie Ihre Pflanzen den Winter problemlos überstehen. Wichtig: Skizzieren Sie vor dem Gewächshauskauf genau, wo sie welche Anschlüsse brauchen und machen Sie sich Gedanken, wie Sie das Gartenhaus am besten belüften wollen, um einen späteren Gewächshaus Fehlkauf zu vermeiden.

Gewächshaus Tipp 3: Welche Gewächshaus Konstruktion wird benötigt?

Abhängig von dem Strandort und der Nutzung ist auch die Konstruktion des Gewächshauses. Es kommt darauf an, wie viel Platz Sie zur Verfügung haben und wie das Erscheinungsbild Ihres Gartens ist. Denn das Gewächshaus sollte natürlich zum Rest der Gartengestaltung passen. Es gibt verschiedene Arten von Gewächshäusern, die sich in ihrer Konstruktion unterschieden. Sie können wählen zwischen einem Gewächshaus aus Glas, einem Gewächshaus mit Stegdoppelplatten aus Makrolen und Stegdoppelplatten aus Plexiglas. Detaillierte Informationen über die einzelnen Materialien können Sie in unserer Gewächshausplanung Checkliste nachlesen. Alle Variationen besitzen eigene Vor- und Nachteile. Es kommt darauf an, worauf Sie wert legen und welche Erwartungen Sie an das Gewächshaus haben. Für die Rahmenkonstruktion ist es sehr empfehlenswert Aluminium zu nehmen, da es leicht und korrosionsfrei ist. Ein negativer Aspekt ist aber, dass es etwas teurer ist als andere Konstruktionen. Wollen Sie ein Gewächshaus mit Holzrahmen kaufen, ist es wichtig beim Kauf darauf zu achten, dass es sich um formstabile und dauerhafte Hölzer handelt. Bei der Verglasung gibt es die Option echtes Glas zu verwenden. Wollen Sie etwas mehr Geld in die Hand nehmen, gibt es auch die Möglichkeit einer Doppelverglasung, die gleichzeitig einen isolierenden Effekt besitzt. Eine preiswertere Methode sind Stegplatten aus Kunststoff. Sie isolieren zwar gut, sind aber weniger lichtdurchlässig. Wichtig: Für das Gewächshausdach wird empfohlen bruchfestes Glas zu verwenden, hier können Sie auf z.B. auf Acrylglas zurückgreifen. Für eine sichere Konstruktion samt Witterungsschutz ist es empfehlenswert ein Fundament aus Beton zu wählen. Ähnlich wie beim Gartenhaus gibt es auch beim Gewächshaus verschiedene Fundamenttypen. Eine weitere Möglichkeit ist ein Sockel aus Stein. Dieser macht die Konstruktion an sich höher, verringert aber ggf. auch den Lichteinfall im Randbereich.

Gewächshaus im Beet

Falls Sie sich neben einem Gewächshaus auch für ein Gartenhaus interessieren, in unserem Artikel Gartenhaus Fehlkauf: Mit diesen 5 Tipps vermeiden Sie es stellen wir die wichtigsten Aspekte vor. Es gibt neben den Fertigbausätzen auch die Möglichkeit für einen Gewächshaus DIY Eigenbau. Welche Schwierigkeiten sich beim Eigenbau ergeben und was vielleicht doch eher für einen Fertigbausatz spricht, können Sie in unserem Artikel Gewächshaus selber bauen oder Fertigbausatz nachlesen.

Gewächshaus Tipp 4: Größe und Unterhaltungskosten

Vor dem Gewächshauskauf sollten Sie sich zudem Gedanken über die Größe machen. Wollen sie lediglich Tomaten anpflanzen, reicht schon ein Gewächshaus mit 6 m² Fläche. Haben Sie aber vor verschiedene Gemüsearten für die ganze Familie anzubauen, eignet sich ein Gewächshaus zwischen 8 und 12m². Brauchen Sie noch ein bisschen mehr Platz, wäre auch ein Gewächshaus bis zu 16 m² denkbar. Neben den unterschiedlichen Größen gibt es in unserem Onlineshop unterschiedliche Materialien und Modelle. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Gewächshaus Planet 2500-6200.

Gewächshaus schwarz Blumen

Dieses Gewächshaus ist vor allem für Einsteiger geeignet, die sich noch nicht ganz sicher sind, ob ein Gewächshaus wirklich etwas für sie ist. Die kleinste Größe gibt es bereits ab 2,5 m². Die Verglasung kann mit UV stabilisierten Hohlkammerplatten oder mit Einscheibensicherheitsglas erworben werden. Wollen Sie jedoch etwas mehr Platz und sind schon ein erfahrener Garten-Profi, sollten Sie auf ein größeres Gewächshaus setzen. Hört man sich bei Gartenliebhabern mit Gewächshäusern um, so würde ein Großteil derer das nächste Mal ein etwas größeres Gewächshaus kaufen. Deswegen sollten Sie sich vorher unbedingt genau Gedanken machen, wofür und wie Sie das Gewächshaus nutzen wollen.

Gewächshaus Blumen

Ein wichtiger Punkt, der oft bei der Wahl der Größe nicht beachtet wird, ist der Bewegungsspielraum. Bei einem kleinen Gewächshaus liegt oft nur ein kleines Holzbrett in der Mitte, auf dem sich bewegt werden kann. Haben Sie allerdings mehr Platz, bietet es sich an einen richtigen Weg mit einzubauen, damit Sie die Chance haben überall gut hinzukommen. Neben den Wegflächen sind auch Abstellflächen, eventuell ein Arbeitstisch und Regenwasserbehälter mit einzuplanen. Wollen Sie das Gewächshaus lediglich frostfrei halten, ist es eine gute und preiswerte Methode mit Noppenfolie in Verbindung mit einem Strom- oder Gas betriebenen Preiswächter zu isolieren. Wünschen Sie dauerhafte Temperaturen über 20 Grad muss eine leistungsfähigere und auch im Unterhalt deutlich teurere Brennstoffanlage gekauft werden. Ähnlich wie bei einem Wohnhaus lassen sich dafür die Heizkosten berechnen. Dabei kommt es bei der Berechnung auf die Art der genutzten Energie an. Vergleichsweise preiswert im Unterhalt ist eine automatische Bewässerungsanlage. Sie verbraucht nur dann Netzstrom, wenn das Wasser mit einer Förderpumpe selbst aus einer Zisterne oder einem Grundwasserbrunnen gefördert wird. Nutzen Sie zum Wässern Leitungswasser, treibt das natürlich die Wasserkosten etwas in die Höhe.

Gewächshaus Baugenehmigung

Gewächshaus Tipp 5: Brauche ich eine Baugenehmigung?

Es ist nicht ganz unwichtig sich vor dem Gewächshauskauf darüber zu informieren, ob eine Baugenehmigung nötig ist. Die Vorschriften unterschieden sich dabei von Bundesland zu Bundesland und von Gemeinde zu Gemeinde. Deswegen empfehlen wir, dass Sie sich vor der Anschaffung bei Ihrem örtlichen Bauamt informieren.

Grundsätzlich gilt, dass ein Gewächshaus nicht an der Vorderseite des Hauses aufgestellt werden darf, ebenerdig stehen soll und eine Höhe von 2,5 m nicht überschreiten darf. Bei Anlehngewächshäusern, Mini Gewächshäusern und Foliengewächshäusern gelten diese Vorschriften nur bedingt. Sie sollten sich deshalb unbedingt vorab informieren.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Tipps zum Gewächshaus kaufen helfen konnten.

Sie haben noch nicht genug von Gewächshäusern? Dann werfen Sie doch einmal einen Blick auf unseren Pinterest Boards Gewächshaus Ideen, Ideen für den Kräutergarten, Mini Gewächshaus DIY und Upcycling Gewächshaus.

Folgen Sie uns auch gerne auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©iStock/peplow
Artikelbilder: Bild 1: ©GartenHaus GmbH; Bild 2: ©iStock/terra24; Bild 3: ©iStock/peplow; Bild4: ©GartenHaus GmbH; Bild 5: ©iStock/uhg1234; Bild 6: ©iStock/Epitavi