Smarte Gewächshäuser: Alles, was Sie zu Technik und Funktionsweise wissen müssen!

Sie haben nicht nur einen grünen Daumen, sondern auch ein Herz für moderne Technik? Dann sind Sie genau die*der Richtige für smarte Gewächshäuser! Wir erklären Ihnen in diesem Ratgeber, was ein Gewächshaus smart macht und welche Vorteile das Smartsein Ihnen und Ihrem Grünzeug bringt. Wir zeigen Ihnen, welche Technik Sie brauchen, um Ihr herkömmliches Gewächshaus upzudaten und wie smart gärtnern funktioniert.

Was sind smarte Gewächshäuser?

Das Attribut „smart“ steht für „geschickt“, „clever“ und „pfiffig“. Schreibt man es Technik zu, geht es um intelligente Geräte, die eins eint: eine Vernetzung, zum Beispiel über das Internet. Darüber sind die Geräte nicht nur miteinander verbunden, sondern auch von außen ansprechbar, also von Ihnen steuerbar. Das intelligente Zuhause bringt Ihnen, seinen Bewohnern, viele Vorteile: Dank der vernetzten und automatisierten Routinen wird Ihr Zuhause unter anderem sicherer und komfortabler. Ihr Alltagsleben wird leichter und Sie sparen dank des passgenau auf Ihren Bedarf abgestimmten Verbrauchs von Ressourcen wie Energie und Wasser bares Geld. Die Ersparnis kommt letztlich auch der Umwelt zugute. Analog zum Begriff Smart Home, der ein Zuhause meint, dessen unterschiedliche Geräte aus den Bereichen

  • Haustechnik (Lüftung, Licht, Heizung),
  • Haushaltsgeräte (Großgeräte wie Waschmaschine, Kühlschrank und Spülmaschine sowie Kleingeräte in Küche und Bad),
  • Sicherheitstechnik,
  • Unterhaltungselektronik,
  • und Kommunikationstechnik

miteinander vernetzt sind und miteinander kommunizieren, lässt sich auch ein smartes Gewächshaus definieren. In diesem Fall wären beispielsweise die technischen Systeme zur

  • Beleuchtung,
  • Beschattung,
  • Belüftung
  • und Bewässerung

verknüpft.

Smarte Gewächshäuser: Funktionsweise einfach erklärt

Dank smarter Technik wird der Bedarf der Pflanzen im Gewächshaus an Feuchtigkeit, Wärme, Kühle, Frischluft und Licht erfasst. Die mit smarter Messtechnik ermittelten Werte sind dabei immer Momentaufnahmen, also Ist-Werte, die mit den Soll-Werten verglichen werden, die Sie als Gewächshausbetreiber im System hinterlegen. Bestehen Differenzen zwischen den Werten, sorgt die smarte Gartenhaustechnik dafür, dass die Ist- an die Soll-Werte angeglichen werden. Das Ganze läuft automatisiert und wird dokumentiert. Sie haben jederzeit die Kontrolle über das System und Zugriff darauf – dank einer auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop installierten App.

Smarte Gewächshäuser: Vorteile auf einen Blick

Die Verknüpfung der Technik hat im alltäglichen Gewächshausbetrieb viele Vorteile: Smarte Gewächshäuser bieten Ihren Pflanzen die besten Bedingungen zum Wachsen und Gedeihen sowie die beste Versorgung bei zugleich bedarfsgerechtem Einsatz der Ressourcen. Wie die smarte Technik im Smart Home erspart die smarte Gewächshaustechnik Ihnen im Gewächshaus Arbeit, Ressourcen und daraus resultierend auch Kosten. Ein ganz großer Vorteil von smarten Gewächshäusern ist der: Sie müssen nicht vor Ort sein, um die Gewächshaustechnik zu steuern. Das macht den Betrieb des Gewächshauses flexibel und komfortabel.

Smarte Gewächshäuser: Wo gibt’s die denn?

Der Trend zu smarten Gartengewächshäusern ist noch sehr jung. Die verfügbare smarte Technik dafür ist deshalb weder so vielzählig noch so vielseitig zu haben, wie es für smarte Minigewächshäuser schon längst der Fall ist, die Sie im Haus, auf Balkon oder Terrasse betreiben. Wer online zum Beispiel nach dem Schlüsselbegriff (Keyword) „smarte Gewächshäuser“ sucht, der findet zwar jede Menge Infos zu smarten Indoor-Gewächshäusern - zu smarten Outdoor-Gewächshäusern dagegen nur recht wenig. Auch die Suche nach „automatisierte Gewächshäuser“ fördert kaum Anbieter von Rund-um-Fertiglösungen geschweige denn Anleitungen zum Selbermachen smarter Gartengewächshäuser zutage. Was sich finden lässt, sind vor allem Anbieter automatisierter Systemtechnik für große Gewächshäuser, die gewerblich bewirtschaftet werden. Für fertige smarte Gewächshäuser in einer Nummer kleiner, die Sie privat in Ihrem Garten betreiben, ist die Anbieterauswahl dagegen noch mehr als dünn. Aber: Das heißt nicht, dass Sie Ihren Wunsch vom smarten Gewächshaus von der Wunschliste streichen müssen! Unser Tipp: Rüsten Sie Ihr bestehendes Gewächshaus selbst mit smarter Technik auf oder beauftragen Sie einen Fachmann mit dieser Aufgabe. Denn, was in groß und klein möglich ist, das funktioniert auch in mittel.

So machen Sie aus herkömmlichen smarte Gewächshäuser!

Sie haben bereits ein Gewächshaus? Dann überspringen Sie bitte unseren nachfolgenden Tipp und lesen Sie gleich bei Schritt 1 weiter! Unser Tipp: Allen, denen zum „smart“ noch das „Gewächshaus“ fehlt, raten wir zu einem Besuch in unserem Onlineshop. Dort finden Sie eine große Auswahl an Gewächshäusern, die in Größe und Design variieren. Ganz sicher ist dort auch Ihr künftiges smartes Gewächshaus dabei! Achten Sie bei der Wahl Ihres Gewächshauses bei uns unbedingt auf die Automatisierbarkeit und Steuerbarkeit der Fenster!

Schritt 1: Passende Systemkomponenten für smarte Gewächshäuser finden

Der erste Schritt vom herkömmlichen zum smarten Gewächshaus ist der: Finden Sie smarte Systemtechnik, die sich miteinander vernetzen lässt. Unser Tipp vorweg: Falls Sie einen Spezialisten mit dem Projekt smartes Gewächshaus beauftragen, ergibt es durchaus Sinn, diesen schon in die Planung und in die Technikauswahl einzubeziehen. So ersparen Sie sich teure Fehlkäufe. Mitunter haben die Experten auch eigene Technikpakete im Angebot, die sie Ihnen zu einem fairen Preis anbieten. Im Bundle ist die Technik oft günstiger als einzeln. Suchen Sie nach:

  • automatischen Bewässerungssystemen! Via App oder Sprachbefehl können Sie damit steuern, wann und wie lange Ihre Gewächshauspflanzen bewässert werden sollen. Dank Sensoren, die die Feuchtigkeit im Boden und in der Luft im Gewächshaus ermitteln, wird der aktuelle Feuchtigkeitsbedarf der Pflanzen ermittelt. Dabei werden je nach System auch aktuelle und zu erwartende Wetterbedingungen und Lichtverhältnisse berücksichtigt.

 

Unser Tipp: Lesen Sie dazu auch unseren Ratgeber zur Gewächshausbewässerung!

  • automatischen Lüftungssystemen! Auch hier erfassen Sensoren die aktuellen Luftbedingungen im Gewächshaus und übertragen diese auf die smarte Kontrolleinheit, die diese entweder aufrechterhält oder Maßnahmen zur Korrektur vornimmt. So werden entweder Lüftungsfenster automatisch geöffnet und geschlossen oder Lüfter ein- und ausgeschaltet.

Unser Tipp: Lesen Sie dazu auch unseren Ratgeber zur Gewächshausbelüftung!

  • automatischen Beleuchtungssystemen! Die zugehörigen Sensoren sammeln Ist-Werte zu den Lichtverhältnissen im Gewächshaus und das Kontrollsystem ergreift bei Bedarf Maßnahmen wie eine Verschattung bei zu hoher Sonneneinstrahlung, so denn entsprechende Verschattungssysteme installiert sind, oder eine zusätzliche künstliche Beleuchtung bei zu dunklen Lichtverhältnissen.

Unser Tipp: Lesen Sie dazu auch unseren Ratgeber zur Gewächshausbeleuchtung!

  • automatischen Heizungssystemen! Mit passenden Sensoren wird die Temperatur im Gewächshaus erfasst und an den Soll-Wert angepasst. Dabei berücksichtigt die smarte Gewächshausheizung auch die aktuellen beziehungsweise laut Wettervorhersage erwartbaren Außentemperaturen sowie die Sonneneinstrahlung.

Unser Tipp: Lesen Sie dazu auch unseren Ratgeber zur Gewächshausheizung!

Schritt 2: Smarte Gewächshaustechnik vernetzen

Sind sämtliche Wunschkomponenten gefunden, müssen diese smart miteinander verbunden werden. Das braucht spezielle Kenntnisse und gehört unbedingt in darauf spezialisierte Hände. Fehlt Ihnen das nötige Wissen, lohnt sich die Investition in eine Fachkraft allemal! Denn mit der smart automatisierten Gewächshaustechnik sparen Sie bares Geld. Experten für Treibhausautomation im gewerblichen Stil sprechen beispielsweise von einer Wasserersparnis bei der Bewässerung von bis zu 90 Prozent, wenn sämtliche Klimabedingungen im Gewächshaus smart gesteuert werden.

Sie haben noch nicht genug von Gewächshäusern? Dann schauen Sie doch einmal auf unsere Pinterest Boards Gewächshaus Ideen, Ideen für den Kräutergarten, Mini Gewächshaus DIY und Upcycling Gewächshaus. Folgen Sie uns auch gerne auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus Artikel mehr verpassen.

***
Titelbild: ©iStock/Halfpoint
Artikelbilder: Bild1: ©iStock/Scharfsinn86;  Bild2:©iStock/Leonid Sorokin ; Bild3:©iStock/Andrei Naumenka; Bild4:©iStock/v_zaitsev  

Bitte wählen Sie Ihr Land und Ihre Sprache:

Wir haben festgestellt, dass Sie aus einen anderen Land kommen. Möchten Sie den Shop wechseln? Wir freuen uns, Ihnen GartenHaus Produkte in vielen Ländern anzubieten. Jedoch unterscheiden sich Verfügbarkeiten, Preis und Versandoptionen. Leider können wir keinen internationalen Versand anbieten.

Hinweis

Diese Kategorie ist in diesem Land nicht verfügbar.

Dieser Artikel ist in diesem Land nicht verfügbar.

Beim Verlassen der Seite werden der Warenkorb und der Merkzettel gelöscht.

Beim Verlassen der Seite wird der Merkzettel gelöscht.

Möchten Sie trotzdem fortfahren?