Gartenmöbel, ganz gleich, welchen Materials und Stils, sind für den Aufenthalt im Freien gemacht. Das heißt jedoch nicht, dass sie die mehr oder weniger andauernden und wiederkehrenden Begegnungen mit Sonne, Wind, Nebel, Regen, Hagel, Frost, Eis und Schnee schadlos überstehen. Jedes Material leidet darunter: das eine mehr, das andere weniger.

Gesucht und gefunden: Ein Winterquartier für Ihre Gartenmöbel

Bevor Sie sich daran machen, ein geeignetes Winterquartier für Ihre Gartenmöbel zu suchen, müssen Sie darüber entscheiden, ob Sie diese in Herbst und Winter nutzen wollen oder nicht. Von dieser Entscheidung hängt ab, wie Sie Ihre Gartenmöbel winterfest machen.

Sollen sie ins Winterquartier, müssen Sie die Möbel vorab gründlich säubern und materialspezifisch pflegen. Den tatsächlichen Schutz vor den Wettern in Herbst und Winter übernimmt das Quartier.

Anders ist es, wenn Sie kein geeignetes Winterquartier für Ihre Gartenmöbel haben. Oder Sie diese auch im Herbst oder Winter benutzen möchten, zum Beispiel für einen vergnüglichen Grillabend mit Freunden im glitzernden Winterschnee oder für einen gemütlichen Teenachmittag mit der Familie im stürmischen Herbstwind. Dann müssen Sie die Gartenmöbel winterfest machen, so dass Regen, Frost, Hagel, Schnee und Eis sowie stark schwankende Temperaturen ihnen nichts anhaben können. Dabei kommt es auf die Materialien an, aus denen Ihre Gartenmöbel beschaffen sind: Holz, Rattan, Kunststoff und Metall reagieren zwar alle auf die Elemente, jedoch sind die Reaktionen unterschiedlich.

Gartenhaus als Winterquartier für die Gartenmöbel

Als erste Adresse kommt Ihnen sicher das Gartenhaus in den Sinn (so Sie denn eins haben), wenn ein Platz zum Überwintern der Gartenmöbel gesucht wird. Das Gartenhaus eignet sich als Winterquartier, wenn es trocken, dicht und frostfrei ist. Bei einfachen Gerätehäusern ist das oft nicht gegeben, deshalb sind diese nur bedingt als Winterlager für Ihre Gartenmöbel geeignet.

Gerätehaus im Winter

Alternativen zum Gartenhaus als Winterlager

Die genannten Attribute – trocken, dicht und frostfrei – lassen sich jedoch mitunter auch Ihrem Keller, Dachboden, Schuppen oder Ihrer Garage zuschreiben. Ist dort genügend Platz für die Überwinterung der Gartenmöbel sind das echte Alternativen zum Gartenhaus. Wobei Sie darauf achten sollten, dass der Raum zum Überwintern von Gartenmöbeln aus natürlichen Materialien wie Holz oder Korbgeflecht nicht zu warm sein darf. Das Holz könnte infolge des Klimawechsels von Draußen nach Drinnen zu trocken werden und reißen.

Kommen für Sie weder Gartenhaus noch Keller, Dachboden, Schuppen oder Garage als Winterlager für die Gartenmöbel in Frage, haben Sie auch die Möglichkeit, sich eine wetterfeste Aufbewahrungsmöglichkeit zu kaufen. In der Kategorie Gartenaufbewahrung in unserem Onlineshop finden Sie verschiedene Modelle.

Einen einfachen Schutz für Ihre Gartenmöbel vor Niederschlägen und Sonne bieten Ihnen passende Schutzhüllen und Abdeckhauben. Auch die gibt es in unserem Sortiment im Shop. Wichtig beim Verpacken der Gartenmöbel in Schutzhüllen ist, dass die Möbel möglichst trocken darin gelagert und die Hüllen nicht luftdicht verschlossen werden. Denn dann würden die Möbel schlimmstenfalls zu schwitzen beginnen und das entstehende feucht-warme Milieu böte Schimmel & Co. ideale Lebensbedingungen. Ein konstanter Luftaustausch dagegen sorgt für frische Luft und hilft so, Schimmel vorzubeugen.

Außerdem wichtig: Abdeckhauben sollten Sie möglichst sicher befestigen, um ein Wegfliegen der Schutzhaube zu verhindern.

Die besten Tipps, um Gartenmöbel winterfest zu machen

Vier allgemein gültige Tipps, die Sie beim Gartenmöbel winterfest machen unbedingt beachten sollten, sind diese:

  1. Lagern Sie die Gartenmöbel nur trocken und sauber ein. Das heißt: Vor dem Einzug der Gartenmöbel in das Winterquartier ist gründliches Putzen angesagt.
  2. Lassen Sie den Gartenmöbeln vor dem Überwintern eine materialspezifische Pflege zukommen. In den folgenden Abschnitten erklären wir Ihnen genau, was Sie dazu zu tun haben.
  3. Prüfen Sie beim Putzen und Pflegen die einwandfreie Funktionsweise der Gartenmöbel. Ziehen Sie gegebenenfalls lockere Schraubverbindungen fest und ölen Sie Scharniere & Co. Sind größere Reparaturen nötig, nehmen Sie diese am besten gleich vor – dann können Sie im Frühjahr funktionstüchtige Möbel aus dem Winterlager holen und direkt nutzen.
  4. Sonnenstrahlen setzen jedem Material über kurz oder lang zu. Sie müssen mit Einbußen der Farbe (Stichwort: Ausbleichen) und Beschaffenheit (Stichwort: vorzeitige Alterung) des Gartenmöbels rechnen. Während ausgeblichenes Holz durchaus charmant wirkt, ist das bei Kunststoff-Gartenmöbeln eher nicht der Fall. Daher gilt: Schützen Sie die Möbel besser vor Sonnenlicht.

Im Folgenden geben wir Ihnen bewährte Tipps zum Überwintern von Gartenmöbeln, unterschieden nach den jeweiligen Materialien, aus denen sie gemacht sind: